zur Startseite

Schulprofil

Leitziele

  • Wer sind wir?

    Wir sind eine Grundschule mit 115 Schülern und derzeit 7 staatlichen Lehrkräften. Außerdem unterrichten noch 3 kirchliche Lehrkräfte an unserer Schule.
    Die Panoramaschule liegt in ländlicher Umgebung im Einzugsbereich der Stadt Heidelberg.
     
  • Für wen sind wir da und auf welchen Bedarf wollen wir uns einstellen?

    Wir nehmen unseren Erziehungs- und Bildungsauftrag ernst. Damit begleiten wir die Kinder auf dem Weg zum kritischen, verantwortlich handelnden und teamfähigen Menschen und vermitteln ihnen umfassendes fachliches Wissen. Dabei achten wir die Grundbedürfnisse nach sozialer Sicherheit und Förderung durch Erfolgserlebnisse. Wir bieten den Schülern eine Schulatmosphäre, die von Wertschätzung jedes Einzelnen und gegenseitiger Rücksichtnahme geprägt ist.
    Wir achten auf verlässliche Strukturen, Rituale und eindeutige Regeln.
    Wir stellen uns auf die unterschiedliche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit unserer Schüler ein.
    Wir nehmen den Bedarf des Schülers nach zeitgemäßem, abwechslungsreichem und handlungsorientiertem Unterricht, der die Freude am Lernen fördert, ernst. Wir berücksichtigen die Erwartungen der Schüler an einem Unterricht, der möglichst viele Sinne anspricht und Bewegung ermöglicht.
    Der selbst konzipierte und in Eigenarbeit angelegte Pausenhof motiviert die Kinder in besonderem Maße, ihrer Bewegungsfreude Ausdruck zu verleihen.
    Wir pflegen eine engen Kontakt zum Elternhaus und fördern die Identifikation der Eltern mit unserer Schule. Wir informeiren sie über das Schulleben und halten sie auf dem aktuellen Stand über die persönliche Entwicklung ihrer Kinder.  

 

  • Was bieten wir an und in welcher Qualität?

    Wir gestalten den Unterricht so, dass aktuelle, fachliche, soziale und methodische Kompetenzen vermittelt werden.
    Wir erweitern das Fachwissen unserer Schüler durch einen zeitgemäßen, methodisch abwechslungsreichen und handlungsorientierten Unterricht (z.B. Einzelarbeit, Partnerarbeit, Gruppenarbeit, Lerntheken, Lernzirkel, Arbeit in Projekten...)
    Wir bieten klassenstufenübergreifenden Unterricht an und entwickeln diesen weiter. Wir integrieren rhythmisierendes Lernen und Bewegungsphasen in den Unterricht und entwickeln unseren bewegungserzieherischen und musisch-ästhetischen Schwerpunkt weiter.
    Wir bereichern den Unterricht durch Einbindung von Experten.
    Wir fördern die Lesemotivation der Schüler auf vielfältige Weise. (z.B. Leseprojekte, Bücherei, Lesenachmittage, Lesenacht...)
    Als besondere Einrichtung existiert an unserer Schule eine "Leseinsel", die intensiv lese- und rechtschreibschwache Schüler des 1. und 2. Schuljahres fördert.
    Wir fördern die Mitverantwortung der Schüler durch Übertragung von Verantwortungsbereichen und Übernahme von Pflegemaßnahmen  am naturnahen Pausenhof und nutzen dessen Möglichkeiten im Unterricht.
    Wir bieten abwechslungsreiche und interessante Zusatzangebote zum Unterricht an und entwickeln sie weiter (z. B. Orff-AG, Chor, Theater-AG, Schülerzeitung...).
    Wir bieten individuelle Förderung der Schüler sowohl in ausgewiesenen Stunden als auch im Regelunterrricht.
    Wir fördern die Medienkompetenz u.a. durch Nutzung des Computers im Unterricht.
    Wir bieten regelmäßig ein "Gesundes Pausenfrühstück " an, das von engagierten Eletern organisiert wird.

 

  • Wie organisieren wir uns, um unsere Arbeit effektiv und effizient zu erledigen?

    Wir schaffen klare Organisationsstrukturen, indem wir die Aufgaben und Zuständigkeiten in einem Geschäftsverteilungsplan transparent machen. Wir bereiten uns gewissenhaft auf den Unterricht vor und entwickeln ihn weiter. Wir werden neue Kollegen integrieren und sie in ihrer ersten Berufsphase durch unterstützende Systeme begleiten.Wir organisieren die Planung von Unterricht in Teams. Leistungskontrollen und ihre Bewertung werden in den einzelnen Klassenstufen abgesprochen. Wir schaffen transparente Informationsstrukturen und ein Konferenzsystem für einen regelmäßigen Austausch auf der Basis der gegenseitigen Wertschätzung.
    Wir streben eine zielorientierte Kommunikation und Beschlussfassung im  Kollegium an. Das Zeitfenster gibt uns dafür einen festen Planungsrahmen vor. Wir halten uns an gemeinsam getroffene Entscheidungen und Beschlüsse. Wir arbeiten kooperativ mit der Schulleitung zusammen. Die Schulleitung fördert unsere beruflichen Möglichkeiten und Interessen.
    Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, um fachlich und pädagogisch auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Wir verbessern die Kommunikationskultur, um die gewonnenen Erkenntnisse an die Kollegen weiterzugeben. Wir evaluieren unsere Arbeit in regelmäßigen Abständen, um unsere Ziele den sich veränderten Verhältnissen und Rahmenbedingungen anpassen zu könnnen.

     
  • Mit wem kooperieren wir zu welchem Zweck und wie wollen wir unsere Partnerschaft pflegen?

    Wir erhalten die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle aller am Schulleben beteiligten (z. B. durch Elternbriefe, Elternabende, Elterngespräche, gemeinsame Projekte).

    Wir erhalten die Kooperation mit dem Kindergarten, um den Kindern einen fließenden Übergang in die Schule zu ermöglichen und frühzeitige Fördermaßnahmen anzuregen (regelmäßige Besuche bei den zukünftigen Schulanfängern im Kindergarten, Schulbesuch, Patenschaften zwischen Kindergartenkindern und Schülern, gemeinsame Projekttage...). 

    Wir erhalten den engen Kontakt mit der Gemeinde, um Verständnis für unsere Anliegen zu erreichen (Gemeinderat in der Schule, Gespräche mit dem Bürgermeister, Schulbegehungen...)

    Wir erhalten den Kontakt zur LIMA Bammental, um unseren Schülern eine weitere Fördermöglichkeit zu bieten (z. B. durch den Besuch der Informationsveranstaltung, Hospitation, Austausch mit LIMA-Lehrern).

    Wir führen die Kooperation mit dem Gesangsverein Liederkranz fort, um generationsübergreifend die Freude am Singen zu vermitteln (gemeinsame Auftritte).

    Wir erweitern die Informationen über Beratungsstellen/ -möglichkeiten, um schnelle Unterstützung zu erhalten.

    Wir verbessern die Kommunikation mit den Förderschulen, indem wir immer wieder den Kontakt suchen, um fachkompetente Unterstützung zu erhalten.  

    Wir suchen den Kontakt zu den weiterführenden Schulen, um den Kindern den Übergang in die 5. Klasse zu erleichtern (gegenseitige Unterrichtsbesuche, Austausch über Bildungsstandards, runder Tisch...).

    Wir führen die Kooperation mit der Ballschule Uni Heidelberg weiter, um unseren bewegungserzieherischen Schwerpunkt zu unterstützen (z. B. Hospitationen, Gespräche...).

    Wir pflegen den Kontakt zum Golfclub Heidelberg-Lobenfeld, um unseren Schülern eine weitere sportliche Aktivität anzubieten (z. B. Schnupper-Kurs für 4. Klasse...).  

 

©2010 - 2017 multiNETT - m. kothe