zur Startseite

Aktivitäten 2012

15. Februar 2012

Wiedereröffnung der Schulbücherei in neu gestalteten Räumen

Am 15.02.12 konnten alle Schüler der Panoramaschule zusammen mit ihren Lehrern die neuen Räume der Schulbücherei anschauen und sich auch gleich ein Buch ausleihen und darin schmökern. Die Schüler nahmen dieses Angebot gerne an. Wir freuen uns, dass die Schulbücherei nun wieder regelmäßig jeden Freitag ab 12.05 Uhr geöffnet ist. 

 

 

16. Februar 2012

Faschingsfeier am "Schmutzigen Donnerstag"

Eine ausgelassene Feier am "Schmutzigen Donnerstag" (16.02.12) ist inzwischen schon Tradition an der Panoramaschule.

Wir freuen uns auf die originellen Verkleidungen der Kinder und den närrischen Besuch, den wir erwarten.

Nach lustigen Hexentänzen und Polonaise gehen alle Kinder gemeinsam mit den Hexen und ihren Lehrerinnen und Lehrern zum Rathausplatz. Um 12.00 Uhr endet dort die schulische Feier.

 

 

12. Mai 2012

Einweihungsfeier mit großem Schulfest

Die Panoramaschule und der kommunale Kindergarten feierten am 12. Mai 2012
die gelungene Generalsanierung und Modernisierung.

Endlich war es soweit, in der Panoramaschule und im Kindergarten „Unterm Regenbogen“ konnte der Abschluss der Generalsanierung groß gefeiert werden. Die Sonne schien und die farbenprächtige Kulisse im Pausenhof lud alle Gäste herzlich ein. Nach dem Einzug der Schülerinnen und Schüler stimmten alle freudig „Singen wir ein Lied zusammen“ an. Begleitet von der Orff-Gruppe, Herrn Dittmann am Keyboard und dem Schulchor wurde die Feier musikalisch umrahmt. Herr Koch freute sich über die vielen Besucher, die mit ihrem Kommen ihre Verbundenheit mit der Schule und dem Kindergarten zeigten. Nach einem Rückblick auf den Ablauf der gelungenen Sanierung sprach er allen Beteiligten seinen Dank aus. Bürgermeister Eric Grabenbauer wurde für seinen Weitblick gewürdigt. Der Schulleiter dankte dem Kollegium für die geleistete Mehrarbeit auch an Ferientagen, der Architektin Cecilia Orlandi für ihre hervorragende Planung, den Vereinen und Organisationen für die „Asylgewährung“ in der Zeit der Ausquartierung, den Eltern und allen, die ihren Beitrag zur gelungenen Sanierung geleistet haben.

Auch Bürgermeister Eric Grabenbauer ist stolz auf das Ergebnis der Generalsanierung. Der festliche Rahmen entspreche dem Stellenwert der Schule in der Gemeinde und in der Gesellschaft. Er würdigte die vielen Teilnahmen des Schulchores bzw. der Orff-Gruppe an außerschulischen Veranstaltungen. Er wünschte allen viel Freude am Lernen und eine erfolgreiche Zukunft, dem engagierten Lehrerkollegium weiterhin viel Erfolg und Geduld mit den Kindern.

Die Architektin Cecilia Orlandi verwies bei ihrem detaillierten Rückblick auf die vielen Herausforderungen bei den Sanierungsmaßnahmen. Das „Gesicht der Schule“ habe sich verändert und sei geprägt durch die Farbgebung. Der Rahmen der von ihr geschätzten reinen Baukosten sei eingehalten worden.

Die Vertreter der Kirchen, Gemeindereferentin Tatjana Abele und Pfarrer Ulrich Weindel, überbrachten Glückwünsche, verbunden mit einer Lesung, einem Gebet und Segenswünschen.

Der Filialleiter der Sparkasse, Claudius Hurst, würdigte die renovierte Schule als „Schmuckkästchen“ und betonte, dass die Bank Bereiche unterstützt, die Erziehung und Bildung beinhalten. Er überreichte dem Schulleiter sechs Laptops für die Panoramaschule.

Nach diesem offiziellen Teil konnten sich die Gäste mit Speisen und Getränken, organisiert von Frau Kothe und ihren Elternbeiratskollegen, stärken, dem Auftritt des MGV Liederkranzes mit Männerchor und gemischtem Chor lauschen und dem Fanfarenzug zuhören.

Die Besucher schauten sich natürlich auch die Schule und den Kindergarten ganz genau an und sparten nicht mit Lob.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war dann sicherlich die Aufführung des Musicals
„Die Siebenschläfer“, an der alle Kinder der Schule und des Kindergartens beteiligt waren:
Der kleine Siebenschläfer Uglis hielt zum ersten Mal Winterschlaf; mit den Worten
„Alarm, Alarm! Aufwachen! Es ist schon bald Mai vorbei und wir haben es alle verpasst!“, weckte er mehrmals viel zu früh seine „Mitschläfer“ und konnte so mit ihnen und den Gästen den Schneemanntanz (Klasse 1), das Faschingstreiben (Klasse 3 u. 4), den Hühnerrap (Klasse 2a und 2b) und den Regenschirmtanz (Kindergartenkinder) anschauen. Als es dann im Mai endlich Zeit war und die großen Siebenschläfer alle aufwachten, schlief der kleine Uglis noch so fest, dass er nur durch das laute Rufen der Kinder und des Publikums aufzuwecken war. Mit Uglis Siebenschläferehrenwort und dem Lied „Kommt heraus“ endete das Musical, das von der Orff-Gruppe, dem Chor und Herrn Dittmann am Keyboard begleitet wurde und zu dessen Gelingen auch die Arbeit engagierter Eltern beigetragen hat. Alle Mitwirkenden verbeugten sich unter dem Beifall des begeisterten Publikums und nahmen den Dank des Schulleiters Herrn Koch entgegen.

Danach unterhielt die Jugendkapelle des Musikvereins die Gäste im Pausenhof, die es sich bei Kaffee und Kuchen, Speisen und Getränken gut gehen lassen konnten.


Im Orffraum wurde das Projekt JEKI (Jedem Kind ein Instrument) der Musikschule genauer vorgestellt und vor der neuen Schülerbücherei gab es einen kleinen Bücherflohmarkt.

Im Zimmer U2 fand eine Ausstellung des BUND statt; interessierte Kinder konnten an einem Preisrätsel teilnehmen und schöne Gewinne mit nach Hause nehmen. Einige Besucher nahmen an einem Trommelworkshop mit Herrn Kossi Dikpor teil und stellten anschließend eindrucksvoll das Erarbeitete auf dem Pausenhof vor.

Auf dem Kindergarten-Außengelände hatten Erzieherinnen und Kindergarteneltern einen tollen Spieleparcours mit verschiedenen Spielstationen aufgebaut, der den Kindern ebenso viel Spaß bereitete wie das von der Jugendfeuerwehr angebotene Zielspritzen und Betrachten des auf dem Schulparkplatz abgestellten Löschfahrzeugs.

Als das Schulfest gegen 18 Uhr endete, waren sich alle Beteiligten einig: Es war eintolles Fest!

Schulleitung und Kollegium der Panoramaschule sowie die Erzieherinnen des Kindergartens „Unterm Regenbogen“ sagen allen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Einweihungsfestes in so hervorragender Weise beteiligt waren, ein herzliches Dankeschön.

Insbesondere gilt unser Dank

• den Eltern und Elternvertretungen für ihr vorbildliches Engagement, insbesondere hinsichtlich der Bewirtung der zahlreichen Gäste
• dem Männergesangverein, dem Gemischten Chor, dem Fanfarenzug und der Jugendkapelle des Musikvereins für die gelungenen musikalischen Beiträge
• Frau Stroh von der Musikschule für die Darstellung des Jeki-Projekts und Herrn Kossi Dikpor für die Durchführung eines ausdrucksstarken Trommelworkshops
• der Jugendfeuerwehr für ihre vielbeachteten Angebote und den Mitgliedern des BUND für die beeindruckende Ausstellung

Unser besonderer Dank gilt auch zahlreichen großzügigen Spendern: Wir danken Herrn Hurst und Frau Mertinat von der Sparkasse für eine Spende in Höhe von 2.000,-- € für Laptops, dem Planungsbüro Schmitt aus Epfenbach für eine Spende von 250,-- €, Herrn Prof. Dr. Müller für eine Bücherspende im Wert von 500,-- € sowie der Firma André Media Group, die die zahlreichen Einladungen und Plakate kostenlos gestaltet und gedruckt hat.

Weitere Impressionen finden Sie in der Fotogalerie

 

 

Juli 2012

Preisverleihung - Schuljahresabschluss in der Panoramaschule:

Soviel Leistung hatte mehr als eine Belohnung verdient Sehr erfolgreich waren die Schülerinnen und Schüler der Panoramaschule im sportlichen, im musischen und im künstlerischen Bereich und das nicht erst seit diesem Schuljahr. Deshalb ist es ein schöner Brauch an der Panoramaschule geworden kurz vor den Sommerferien zum Schuljahresabschluss auf diese besonderen Leistungen aufmerksam zu machen und die Kinder mit Urkunden und Preisen im Rahmen einer kleinen Feier ehren. Schulleiter Gerd Koch konnte hierzu auch Gäste der Sparkasse Heidelberg, Filialdirektor Claudius Hurst aus Bammental und Frau Mertinat aus Wiesenbach zusammen mit Vertretern des Elternbeirats und den Eltern der Chorkinder, die die Feier gelungen und fröhlich mit ihrem Gesang umrahmten, willkommen heißen.
Das erfolgreiche Musikprogramm „Jedem Kind ein Instrument“ heißt abgekürzt „Jeki“ und hat sich zum Ziel gesetzt unter Regie der Musikschule jedem Grundschulkind die Möglichkeit zu geben, ein Musikinstrument eigener Wahl zu erlernen. Aber vor dem Erlernen steht das Kennenlernen. Die Klasse 1 erhielt dazu ausgiebig Gelegenheit und vielleicht konnte tatsächlich bei dem einen oder anderen Kind das Interesse geweckt werden, diese Bekanntschaft weiter zu vertiefen. Gerd Koch verteilte an die Kinder eine Teilnehmerurkunde.
Für die Klassen 2 bis 4 fand das ADAC-Fahrradturnier statt. Alle die mitgemacht hatten, bekamen ebenfalls eine Teilnehmerurkunde. Ganz besonders geehrt wurden die Fahrrad-Champions aus jeder Klasse. Die Klassen 2 bis 4 konnten außerdem ihren sportlichen Ehrgeiz bei den Bundesjugendspielen im 50-m-Lauf, bei Weitsprung und Werfen unter Beweis stellen. Ehrenurkunden gingen an die Besten, gefolgt von Siegerurkunden und Teilnehmerurkunden.
Die Ausbildung zum Streitschlichter hatten Drittklässler unter der Anleitung von Lehrerin Agnes Zink absolviert. Es war die zweite Gruppe von Grundschulkindern, die hierfür gewonnen werden konnte. Die Ausbildung lief das ganze Schuljahr über. Die Teilnahme war freiwillig und bedeutete eine zusätzliche Stunde in der Woche. Sie dürfen sich ab sofort Mediatoren nennen. Der Schulleiter wünschte ihnen viel Erfolg beim Ausüben ihrer Aufgabe. Streit sei normal, meinte er. Wichtig sei es wie man ihn löst und dabei helfe der Streitschlichter.
Sechs Ortspreise, und vier Landespreise hatten Schüler aus der 3. und Schüler aus der 4. Klasse beim europäischen Malwettbewerb gewonnen. Sparkassenfilialdirektor Claudius Hurst überreichte den Gewinnern ihre Preise. Ortspreise hatten Marius Barié, Joshua Hansen, Mara Kraeft, Lea Schinacher, Selina Oedel und Nilo Körber gewonnen. Landespreise erhielten Tobias Wolf, Ronja Meyer, Karina Schlenger und Jule Rokosch.
Ein herzliches Dankeschön galt Sigrid Echner und Anke Kothe, die sich als Elternbeiratsvorsitzende eingebracht hatten und beim Aufbau der Bücherei bzw. bei der Durchführung der Ausleihe. Wunderbar hatten die Chorkinder unter der Leitung von Wolf Dittmann und die Orffgruppe unter der Leitung von Caroline Wildt die kleine Feier umrahmt. Eigentlich hatte der Schulchor für einen gemeinsamen Auftritt mit dem MGV Wiesenbach fleißig geprobt, aber die Veranstaltung musste von Seiten des Erwachsenenchores wegen zahlreicher Erkrankungen abgesagt werden. Deshalb stellten sie das Programm in drei Teilen bei der Feier vor, bei dem sich einige Solostimmen aus der 4. Klasse bestens bewährten. Für sie gab es als Belohnung für den Einsatz im Schulchor zum Abschluss einen Eis-Gutschein.
 

 

Oktober 2012

Ein großes Dankeschön an die Volksbank Neckartal

Ein großes Dankeschön geht an die Volksbank Neckartal, die uns auch in diesem Jahr mit einer Spende im Rahmen des Schulförderprogrammes unterstützt hat. Die Schülerinnen und Schüler der Panoramaschule Wiesenbach freuen sich sehr über neue Bälle für den Sportunterricht.

 

 

Oktober 2012

 „Kinder des Olymp“ an der Panoramaschule

Wenn man vormittags an der Sporthalle der Panoramaschule vorbeigeht und in diese hinunterblickt, sieht und hört man üblicherweise turnende, spielende und tobende Kinder.
Nicht so am Freitag, den 26. Oktober 2012!
Da saßen die Kinder der Schule auf langen Mattenreihen und Bänken mit gebanntem Blick auf die Hallenmitte. Immer wieder hörte man schallendes Gelächter. Dann sangen, tanzten und musizierten die Kinder. Einige von ihnen waren kostümiert und spielten Theater, andere standen als Hexenhaus formiert an einer Stelle, wieder andere liefen im Reigen als Engelchen um zwei schlafende Kinder. Dazwischen hörte man mit professionellen Stimmen gesungene Arien- und natürlich immer wieder kräftigen Applaus! Die ganze Halle wurde sozusagen zur Bühne.
Was trug sich also dort zu?
Zu Besuch war das Musiktheater „Kinder des Olymp“ aus Wien- ein Theaterensemble der besonderen Art, dessen Ziel es ist, Kindern die Welt der Oper zu eröffnen. Dieses gestaltete einen Opern- Workshop zu Engelbert Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“.
Was bedeutete das für die Kinder und Lehrer der Schule?
Humperdincks Werk wurde im Verlauf etwa einer Stunde mit den Kindern erarbeitet und gleichzeitig (natürlich gekürzt und verändert) durch- und aufgeführt. Etwas Vorarbeit war für das fast unmöglich erscheinende Projekt allerdings nötig. Einige kleinere Dialoge (Szenen) wurden mit Schülern der einzelnen Klassen bereits im Vorhinein einstudiert, hinzu kamen spontan eingefügte „stumme Szenen“, in denen die Kinder einzeln oder in Gruppen agierten. Sie schlüpften nicht nur in die Rollen des berühmten Geschwisterpaares oder der bösen Hexe Rosina Leckermaul, auch die Stimmen des Waldes wurden Gegenstand des gemeinsamen Spieles. Da einige Lieder der Oper bekannte Volkslieder sind, wie z.B. „Ein Männlein steht im Walde“, war es für die Kinder ein Leichtes, mitzusingen und auch mitzutanzen. Auf diese Weise wurden sie selbst zu Protagonisten der Handlung. Dadurch war der Workshop ein Gemeinschaftserlebnis, zu dessen Gelingen jedes Kind in irgendeiner Form seinen Beitrag leistete.
Die integrierten Gesangseinlagen der beiden klassisch ausgebildeten, stimmgewaltigen Sänger, die den Workshop leiteten, beeindruckten alle Anwesenden und ließen so manches Kind mit offenem Mund staunen. Für diese, aber auch für die schauspielerischen sowie musikalischen Fähigkeiten der „kleinen“ Mitwirkenden, gab es immer wieder Szenenapplaus!
Abschließend bleibt nur zu sagen, dass diese pädagogisch wertvolle Veranstaltung die Erwartungen aller weit übertraf und sicherlich in uns allen nachwirken wird. Erfreulich wäre es, wenn der hier praktizierte spielerische und humorvolle Umgang mit der klassischen Musik in manchem Kind das Interesse an ihr geweckt hätte.
 

 

 

 

16. November 2012

Fit-4-Future-Workshop an der Panoramaschule

Am Freitag, den 16.11.2012 fand an unserer Schule der fit4future-Workshop „Ernährung“ statt,
an dem alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrerinnen und Lehrer und einige hilfsbereite Eltern
teilnahmen.
Im Theorieteil erhielten die Kinder durch die Ernährungsberaterin Frau Borbe Informationen zur gesunden Ernährung, die beim anschließenden Ernährungsparcours praktisch spielerisch umgesetzt
werden konnten. Darüber und über den Eindruck, den der Workshop hinterlassen hat, berichten
Schüler und Schülerinnen der Klasse 4:

 

Gesunde Ernährung

Bei der gesunden Ernährung wurde uns eine Geschichte von zwei Geschwistern erzählt. Die beiden Kinder hießen Lea und Jan. Sie waren sehr unterschiedlich (in ihrem Essverhalten): Lea hatte eine gesunde Ernährung und Jan nicht.
Lea aß ihr Frühstück und ihr Pausenbrot ( trank ausreichend und konnte sich so im Unterricht gut konzentrieren und hatte genügend Energie). Jan aß weder Frühstück noch Pausenbrot, sondern
bekam von seinem Freund einen Energy Drink ( der aber nicht lange anhielt; Unkonzentriertheit,
Kopfschmerzen und Hungergefühl waren die Folge). Am Mittag half Lea ihrer Mutter beim Kochen. (Es gab Nudeln mit Gehacktem und Salat. Jan hatte großen Hunger, er aß schnell und viel, so dass ihm nach dem Essen richtig unwohl war.)
Nach dem Essen spielte Lea mit ihrer Freundin draußen. Als sie Hunger bekamen, bereitete ihre Mutter den Mädchen einen Obstteller.
Jan ging zu einem Freund. Die Eltern seines Freundes waren nicht zu Hause, daher saßen sie auf dem Sofa und spielten Videospiele. Dabei aß Jan eine ganze Packung Chips. Später bekam er Kopfweh und ging nach Hause. Auf dem Nachhauseweg kam er an einem Kiosk vorbei und holte sich eine Cola und einen Mars Riegel. Als sein Vater nach Hause kam, gab es Gemüselasagne und Gurkensalat.  Jan aß von der Lasagne  nur wenig und ließ den Gurkensalat ganz weg.
Danach musste Jan noch Hausaufgaben machen. Er konnte sich nicht konzentrieren, weil er zu viele ungesunde Sachen gegessen hatte. ( Und da er zum Abendessen kaum etwas gegessen hatte, hatte er um 9 Uhr bereits wieder Hunger und aß noch einen großen Schokoladenpudding).
Anschließend gingen Jan und Lea schlafen.
                                                                                                                                 Niklas und Ronny

 

Die Stationen in der Turnhalle

An der ersten Station sollten wir erraten, aus wie viel Wasser der Mensch besteht. (L: 60%, etwas mehr als die Hälfte).

Wir mussten bei Station 2 verschiedene Getränke zuteilen. (Sinnvoll =grüne Ampel; bedingt sinnvoll = gelbe Ampel und nicht sinnvoll = rote Ampel)

Die Aufgabe bei Station 3 war, verschiedene Gemüsesorten zu ertasten (Broccoli, Karotten, Paprika und Aubergine).

Wir hatten Spaß bei Station 4, denn dort konnte man verschiedene Gerüche erriechen (Minze, Orange, Zimt und Zitrone).

Gesunde oder ungesunde Zwischenmahlzeit war die Frage bei Station 5, wir mussten verschiedene Süßigkeiten, Früchte und andere Lebensmittel zuordnen

Bei Station 6 sollten wir gemeinsam Lebensmittel in Gruppen nach ihren Aufgaben im Körper einteilen, z.B.: Muskel- und Knochenaufbau, Energielieferanten und Abwehr-Gesundheitspolizei.

Station 7 war die letzte Station. Dort konnten wir uns überlegen, wie viel Stück Würfelzucker (WZ) in
10 verschiedenen Getränken und Süßigkeiten enthalten sind (z.B.: 1 Capri Sonne > 6 WZ;
0,5 l Eistee > 11 WZ; 0,5 l Cola > 18 WZ; 300 g- Packung Gummibärchen > 46 WZ).

                                                                                                                                Elena und Lorena

 

 

Fit4future in der Panoramaschule

Fit4future war sehr schön.

Wir lernten viel über gesunde Ernährung und fanden die Idee, Fotos mit dem Beamer an die Wand zu projizieren, einfach super.

Frau Borbe hatte sich Mühe beim Aufbau der Stationen in der Turnhalle gegeben.

Wir sehen ein, dass so viel Zucker nicht gesund ist.

Wir lassen Red Bull, Coca Cola und andere starkhaltige Zuckersachen einfach im Supermarkt stehen.

                                                                                                                                  Lukas und Philipp
 


 

 

Dezember 2012

Kreativunterricht  -  1. Block Schuljahr 2012/13

 

 

 

11. Dezember 2012

Spende der Römer-Apotheke

Am 11.12.12 bekam die Panoramaschule Wiesenbach überraschend Besuch von Frau Spreng, der Apothekerin der Römer-Apotheke in Wiesenbach.

Zusammen mit Frau Henrich überreichte Sie eine großzügige Geldspende in Höhe von 150,-- € sowie eine Sachspende für die Erste-Hilfe-Ausstattung für Schule und Kernzeit.

Wir danken herzlich für diese Weihnachtsüberraschung, die uns im Schulalltag sehr unterstützen wird.

 

 

 

Dezember 2012

Adventsfeier in der Panoramaschule

Reges Treiben herrschte am 17.12.12 in der Panoramaschule Wiesenbach, als das jährliche Adventssingen stattfand.
Als besonderen Höhepunkt präsentierten die Schülerinnen und Schüler dieses Jahr das Musical „Der Weihnachtsgast“ von Uli Führe. Einstudiert wurde das Stück von der Theatergruppe des Kreativunterrichts, der es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, klassenübergreifend in den Bereichen Musik, Kunst, Werken und Schauspiel Erfahrungen zu sammeln.
Musikalisch wurden die Schauspieler von der Orff-AG, dem Schulchor und der 1. Klasse begleitet. Dabei schafften es alle Schülerinnen und Schüler sich mit Leichtigkeit in die Herzen der Zuschauer zu spielen und zu singen und sie in eine vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen. Umrahmt wurde dieses lustige und anrührende Stück von weihnachtlichen Liedern, die von Herrn Dittmann am Klavier begleitet wurden.
Im Schulhaus wurden die Ergebnisse der anderen Kreativunterrichtsgruppen präsentiert. Die anwesenden Gäste konnten schwingende Vögel aus Holz und phantasievolle Kunstwerke mit Buchstaben und Ziffern bewundern.

©2010 - 2017 multiNETT - m. kothe