zur Startseite

SingBach

Schule einmal anders

Bei "SingBach" sind wir, die Klasse 3 der Panoramaschule, eine Woche lang jeden Tag beim Rathausplatz losgefahren und dann mit der Bahn weiter nach Heidelberg.

Als wir ankamen, war noch genug Zeit, etwas zu essen.

Dann kam die Gruppe vor uns aus dem Kirchenmusikalischen Institut und wir konnten hinein. Dort erwartete uns Friedhilde Trüün schon. Wir bekamen einen Raum gezeigt, wo wir unsere Rucksäcke abstellen konnten. Am ersten Tag waren keine Namensschilder da, deswegen mussten wir unsere Namen mit der Hand aufschreiben.

Als das gemacht war, gingen wir in den Probenraum, wo Friedhilde Trüün sich vorstellte und sagte, wir dürften "Friedi" zu ihr sagen. Dann probten wir die Lieder, allesamt von Johann Sebastian Bach.

Anschließend gingen wir zu unserem Raum zurück, holten die Sachen und fuhren mit dem Bus zurück. Das wiederholte sich jeden Tag bis auf den Freitag. Da fuhren wir mit einem Reisebus der Firma Mayer.

Am Freitagabend war dann die große Aufführung! Viele Eltern, Großeltern, Geschwister und auch Lehrer waren in die Christuskirche nach Heidelberg gekommen, die ganz voll war. Erst spielte die Band, dann sprach Friedi ein paar Worte, und dann sangen wir: Komm sing mit, „Komponierstübchen“, Kling, meine kleine Melodie, Die Gedanken sind frei, Großer Herr, o starker König, Bist du nicht seiner Jünger einer, Nicht diesen, sondern Barrabam, Sind Blitze, sind Donner in Wolken verschwunden, Gebt mir meinen Jesum wieder, Nun zur Ruh, „Kraut und Rüben“, Schon wieder, ja schon wieder und als Zugabe Donna nobis pacem. Insgesamt waren etwa 250 Kinder dabei.

Ganz besonderen Dank an Frau Wildt und Frau Hotz, die alles organisiert haben. Ohne die Beiden wären wir nicht nach Heidelberg gekommen und hätten nicht an diesem tollen Projekt teilnehmen können.
                                                                                                                           (von Dina Weindel)

©2010 - 2017 multiNETT - m. kothe