zur Startseite

Was ist denn fair? - Weltgebetstag 2017

Schüler lernen in verschiedenen Arbeitsgruppen das Gastgeberland „Philippinen“ kennen

Am 17. März wurde bereits zum fünften Mal der Weltgebetstag an der Panoramaschule in Wiesenbach gefeiert.

Mit einer feierlichen Andacht und Liedern sowie der Vorstellung landestypischer Merkmale durch Schüler der vierten Klasse, wurden sowohl die Kinder als auch die Lehrkräfte auf das diesjährige Gastgeberland „Philippinen“ eingestimmt.

Passend zu dem Motto „Was ist denn fair?“ hatten Schüler aus der dritten Klasse ein kleines Rollenspiel eingeübt.

Besonders anrührend war in diesem Jahr, dass das “Vater Unser“ von aus den Philippinen stammenden Müttern auf Filipino vorgetragen wurde.

Wie jedes Jahr wurde im Vorfeld schon fleißig vorbereitet: Schüler malten farbenprächtige Bilder zu den Philippinen, Lehrkräfte errichteten und schmückten einen Altar im philippinischen Stil.

Die Orff- AG unter der Leitung von Caroline Wildt hatte passende Lieder mit rhythmischer Orffbegleitung einstudiert.

Nach der Andacht begaben sich die Schüler auf eine Art „virtuelle Reise“ zu den Philippinen. In sieben unterschiedlichen Arbeitsgruppen hatten sie die Möglichkeit, Gepflogenheiten und Merkmale des Landes näher kennenzulernen:

In der Sporthalle wurden landestypische Spiele einstudiert.

Eine Gruppe befasste sich mit dem philippinischen Märchen „Der König und seine zwei Söhne“ und fertigte passend zur Geschichte eine hübsche Bienenwachskerze an.

In einer anderen Gruppe wurden bunte Hüte in Anlehnung an die Strohhüte gebastelt, die die Filipinos auf den Reisfeldern zum Schutz gegen die große Hitze tragen.

Die mit Bast gebundenen Bambuskreuze standen symbolisch für das hohe Bambusvorkommen auf den Philippinen.

Manche Schüler übten zum „Tinikling Ha Bayo“, dem philippinischen Nationaltanz, einige Schritte und Rhythmen ein.

Das „Gleichnis vom Arbeiter im Weinberg“ griff die Fragestellung „ Was ist fair?“ in der Bibelarbeit auf.

Die von einigen Schülern und philippinischen Müttern zubereiteten landestypischen Speisen wurden wieder in Form eines Buffets aufgebaut. Nachdem sich alle an den Köstlichkeiten gestärkt hatten, wechselten die Schüler in eine andere Gruppe.

Am Ende versammelten sich alle wieder vor dem festlich geschmückten Altar im Foyer zum Abschlusssegen. Herr Koch dankte den anwesenden Müttern für ihre Unterstützung und auch allen beteiligten Lehrkräften.

 

Feierlich endete der diesjährige Weltgebetstag mit dem Lied „Segen, Gottes guter Segen“, das mit passenden Bewegungen untermalt wurde.

©2010 - 2017 multiNETT - m. kothe