zur Startseite
RSS-News
  • Land fördert Forschungsprojekt zum Leichtbau weiter ...
  • Landesweiter Studieninformationstag erstmals digital weiter ...
  • Gutes Essen für einen erfolgreichen Schultag weiter ...
  • Kavaliershäuser der Hochschule für Musik Karlsruhe übergeben weiter ...
  • Forschungsprojekt zum Schutz von Grünlandflächen vor Schadinsekten weiter ...
Quelle: baden-wuerttemberg.de

Bildungsnews: schule-bw.de

Aktivitäten 2017

23. Januar Tschüss Fr. Eisermann
17. März Weltgebetstag 2017
26. März Panoramis s(w)ingen mit Jugendkapelle
29. März Besuch im Kloster Lobenfeld
12. Mai Großzügige Spende der Volksbank
20. Mai Schuljubiläum - 50 Jahre Panoramaschule
20. Mai Herzlich Willkommen in der Villa Spooky
20. Mai Spende der Ehemaligen
20. Juni Klasse 4 in der Kaiserpfalz
26. Juni Bundesjugendspiele
6. Juli Projekttag
9. Juli Musical "Bartimäus"
25. Juli Verabschiedung von Frau Wildt und Frau Butschbacher
16. September Einschulung 2017
Oktober Streuobstwiesenprojekt
12. November S(w)inging Panoramis singen mit Liederkranz
21. November Projekt Blumenzwiebeln
9. Dezember S(w)inging auf dem Weihnachtsmarkt

 

23. Januar 2017

Verabschiedung von Frau Eisermann

Am 23. Januar 2017 versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium der Panoramaschule im Foyer, um Frau Eisermann in Ihren wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Nachdem die „Schulhymne“ Singen wir ein Lied zusammen angestimmt wurde, dankte Bürgermeister Grabenbauer Frau Eisermann für Ihre langjährige Tätigkeit als Kernzeitbetreuung.

Acht Jahre hatte sie „mit vollem Einsatz und ganzem Herzen“ zusammen mit Ihrer Kollegin Frau Herrmann die Kernzeitkinder der Panoramaschule betreut. Dabei betonte Herr Grabenbauer, wie gut sich das Team ergänzt habe und wie gerne die Kinder in die Kernzeit gingen.

Auch Herr Koch lobte das große Engagement von Frau Eisermann und hob den „hohen Stellenwert“ der Kernzeit für die Schule hervor. Der kräftige Applaus der Kinder machte deutlich, wie beliebt Frau Eisermann bei den Kindern ist.

Bei dem sich anschließenden Abschiedslied kullerte dann auch so manche Träne und Frau Eisermann selbst betonte, wie schwer ihr der Abschied fällt.

Im Namen von Herrn Koch und dem gesamten Kollegium nochmals ein herzliches Dankeschön an Frau Eisermann für Ihre liebevolle und geduldige Betreuung.

Wir sagen Tschüss, auf Wiedersehn und lassen Sie nun gehen, Frau Eisermann Sie sind ein Schatz, die Zeit war wunderschön!“

17. März 2017

Weltgebetstag 2017

Schüler lernen in verschiedenen Arbeitsgruppen das Gastgeberland „Philippinen“ kennen

Am 17. März wurde bereits zum fünften Mal der Weltgebetstag an der Panoramaschule in Wiesenbach gefeiert.

Mit einer feierlichen Andacht und Liedern sowie der Vorstellung landestypischer Merkmale durch Schüler der vierten Klasse, wurden sowohl die Kinder als auch die Lehrkräfte auf das diesjährige Gastgeberland „Philippinen“ eingestimmt.

Passend zu dem Motto „Was ist denn fair?“ hatten Schüler aus der dritten Klasse ein kleines Rollenspiel eingeübt.

Besonders anrührend war in diesem Jahr, dass das “Vater Unser“ von aus den Philippinen stammenden Müttern auf Filipino vorgetragen wurde.

Wie jedes Jahr wurde im Vorfeld schon fleißig vorbereitet: Schüler malten farbenprächtige Bilder zu den Philippinen, Lehrkräfte errichteten und schmückten einen Altar im philippinischen Stil.

Die Orff-AG unter der Leitung von Caroline Wildt hatte passende Lieder mit rhythmischer Orffbegleitung einstudiert.

Nach der Andacht begaben sich die Schüler auf eine Art „virtuelle Reise“ zu den Philippinen. In sieben unterschiedlichen Arbeitsgruppen hatten sie die Möglichkeit, Gepflogenheiten und Merkmale des Landes näher kennenzulernen:

In der Sporthalle wurden landestypische Spiele einstudiert.

Eine Gruppe befasste sich mit dem philippinischen Märchen „Der König und seine zwei Söhne“ und fertigte passend zur Geschichte eine hübsche Bienenwachskerze an.

In einer anderen Gruppe wurden bunte Hüte in Anlehnung an die Strohhüte gebastelt, die die Filipinos auf den Reisfeldern zum Schutz gegen die große Hitze tragen.

Die mit Bast gebundenen Bambuskreuze standen symbolisch für das hohe Bambusvorkommen auf den Philippinen.

Manche Schüler übten zum „Tinikling Ha Bayo“, dem philippinischen Nationaltanz, einige Schritte und Rhythmen ein.

Das „Gleichnis vom Arbeiter im Weinberg“ griff die Fragestellung „ Was ist fair?“ in der Bibelarbeit auf.

Die von einigen Schülern und philippinischen Müttern zubereiteten landestypischen Speisen wurden wieder in Form eines Buffets aufgebaut. Nachdem sich alle an den Köstlichkeiten gestärkt hatten, wechselten die Schüler in eine andere Gruppe.

Am Ende versammelten sich alle wieder vor dem festlich geschmückten Altar im Foyer zum Abschlusssegen. Herr Koch dankte den anwesenden Müttern für ihre Unterstützung und auch allen beteiligten Lehrkräften.

 

Feierlich endete der diesjährige Weltgebetstag mit dem Lied „Segen, Gottes guter Segen“, das mit passenden Bewegungen untermalt wurde.

26. März 2017

Panoramis s(w)ingen mit Jugendkapelle

Auftritt des Schulchors beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Wiesenbach

Am 25. März traten die S(w)inging Panoramis mit der Jugendkapelle MV Wiesenbach bei ihrem Frühjahrskonzert in der Biddersbachhalle auf. Als gemeinsames Projekt stand der Klassiker „Yesterday“ von den Beatles auf dem Programm.

Es war für die Chorkinder ein besonderes Erlebnis mit einer „Live-Band“ auf der Bühne zu stehen und dazu zu s(w)ingen. Auch wenn die für den Song gewählte Tonart für die Kinderstimmen an manchen Stellen „sehr tief“ war, haben es die Panoramis doch toll gemeistert. Der für die Grundschüler schwer verständliche englische Songtext wurde mit passenden Bewegungen untermalt und so sangen die Chorkinder textsicher und mit Freude.

Auf „Yesterday“ folgte der „Bisso Rock“, der nicht nur der Auftaktsong für das Musical „Villa Spooky“ ist, sondern an diesem Abend auch als Werbung für das Musical genutzt wurde, das am 20. Mai anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Panoramaschule aufgeführt wird.

Ganz besonderen Dank gilt an dieser Stelle dem Organisator und Veranstalter des Frühjahrskonzerts Herrn Wolfgang Arnold, der die Idee eines gemeinsamen Projekts von Schulchor und Jugendkapelle hatte. Herzlichen Dank auch an seine Frau für die liebevoll gerichteten Überraschungspäckchen für die Chorkinder.

Allen Beteiligten hat es so großen Spaß gemacht, dass man sich vorstellen kann, auch in Zukunft solche gemeinsamen Projekte durchzuführen.

 

Hier sehen Sie ein paar Bilder von der Generalprobe am 24. März in der Biddersbachhalle:

 

Auftritt am 25. März in der Biddersbachhalle:

29. März 2017

Besuch im Kloster Lobenfeld

Am 29. März besuchte die Klasse 4 der Panoramaschule das Kloster in Lobenfeld. Zuerst wurden allen Kindern die Hände gewaschen. Dann lernten sie eine echte Nonne kennen, Schwester Annemarie.

Frau Glatz führte die Kinder zusammen mit der Nonne durch das Kloster. Die Kinder stampften Heilkräuter in einem Mörser klein. Außerdem bekamen sie ein Schönschriftblatt.

Anschließend wurde gebetet und ein lateinisches Kirchenlied gesungen. Den Schülern hat es viel Spaß gemacht, in verschiedenen Ecken der Klosterkirche dem Klang der Klangschale zu lauschen
 


 

Allen hat der Tag im Kloster gut gefallen. Begleitet wurde der Ausflug auch von der Klassenlehrerin Frau Wildt und der Religionslehrerin Frau Abele.

(von Annika Schemenauer, Klasse 4)
 

12. Mai 2017

Großzügige Spende der Volksbank

Großzügige Spende der Volksbank aus den Mitteln des Gewinnsparverein e.V.

Am 12. Mai wurden 500,50 Euro aus den Reinerträgen des Gewinnsparvereins e.V., dem die Volksbank Neckartal angehört, der Gemeinde Wiesenbach überwiesen. Dieser Betrag kommt der Panoramaschule für die Ausgaben ihrer Jubiläumsfeier zugute.

Im Namen von Rektor Koch und des gesamten Kollegiums ganz herzlichen Dank sowohl dem Gewinnsparverein als Zuwender als auch der Volksbank Neckartal als Übermittlerin für diese großzügige Spende.

20. Mail 2017

50 Jahre Panoramschule

Hervorragende pädagogische Arbeit in einem Kleinod

Die Wiesenbacher Panoramaschule feierte ihr 50-jähriges Bestehen mit einer großen Geburtstagsfete und enorm vielen Gästen

Mit einem wahrhaft rauschenden Jubiläumsfest feierten die Schulleitung, das Kollegium und die Schüler- und Elternschaft der Panoramaschule gemeinsam mit vielen einstigen Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie vielen weiteren Gästen das 50-jährige Bestehen dieser Bildungseinrichtung in der Panoramastraße.

Zum Auftakt begrüßt wurde die große Gästeschar von den famos musizierenden Buben und Mädchen der Orff-AG und dem vortrefflich singenden Schulchor. Nach diesem, so Rektor Gerd Koch, „wunderschönen Anfang“ bedankte er sich bei allen, die nun gekommen seien, um ihre enge Verbundenheit zur Schule zu dokumentieren.

In seinem Dankesreigen besonders hervor hob er die Eltern, die im Vorfeld der Feier Hervorragendes geleistet hätten und die Schule auch ansonsten in vorbildlicher Weise unterstützten, die anderen Helfer inklusive des Gemeindebauhofes und der mitmachenden Vereine sowie seine Kolleginnen. Eine von diesen hat laut Gerd Koch eigentlich 8,5 Wochenstunden zu leisten.

Doch er habe das Gefühl, dass diese Kollegin und auch die anderen Kolleginnen in letzter Zeit 85 Wochenstunden absolviert hätten. Nicht außen vor lassen wollte der Schulleiter überdies, dass die Panoramaschule aus seiner Sicht sehr gut aufgestellt und bestens in die Gemeinde integriert sei und vor Ort hohe Anerkennung und hohes Ansinnen genieße.

Grundvoraussetzungen hierfür seien ein „wunderbares, fast unendlich engagiertes Kollegium“, intakte Sozialbeziehungen, die nichts mit einer „Schönwetterschule“ zu tun hätten, ausgezeichnete Arbeitsbedingungen und eine Gemeinde, die „total viel für die Panoramaschule“ getan habe, inklusive der Errichtung des Pausenhofes und die Schulhaussanierung.

Zu den Kindern merkte er an, dass „wir in Wiesenbach noch Kinder unterrichten können, die vom Elternhaus Werte, Normen und Regeln vermittelt bekommen“. Hierzu passte der Hinweis von Bürgermeister Eric Grabenbauer, wonach die Schule „jetzt und in Zukunft optimale Voraussetzungen für Unterricht schaffen, Normen und Werte ausbilden und einfordern muss“.

Dass an der Panoramaschule „hervorragende pädagogische Arbeit geleistet“ werde, sei deshalb wichtig, weil diese „an die gesellschaftlichen und vor allem die sozialen und familiären Lebensbedingungen unserer Kinder“ anknüpfe. Daher stehe außer Frage, dass die „sich daraus ergebenden Aufgaben eine hohe Qualität der Grundschule“ erforderten.

Petra Wohlfahrt vom Staatlichen Schulamt Mannheim nannte die Panoramaschule in ihrem Grußwort ein „Kleinod und einen Lebens- und Lernraum für Generationen“, in dem „Werte vermittelt wurden und werden“. Aber auch in allen weiteren Gratulationsansprachen klang immer wieder durch, was Katharina Kolata namens des Elternbeirates so auf den Punkt brachte: „Wir sind sehr glücklich, wie die Schule im Moment ist“.

Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung von Werner Popanda

20. Mai 2017

Herzlich Willkommen in der Villa Spooky

Die Panoramaschule stellt zum 50-jährigen Jubiläum ein buntes „Spektakel“ auf die Beine

Das Musical „Villa Spooky“ handelt von einem vegetarisch lebenden Vampir, Bisso, der in der Villa Nebelstein wohnt. Eines Tages beschließt sein Onkel, das Anwesen zu verkaufen und Bisso und seine Freunde vor die Tür zu setzen. Diese lassen sich das natürlich nicht gefallen: Sie verwandeln die Villa in ein gruseliges Spukhaus und können so die anrückenden Käufer in die Flucht schlagen.

In einer großartigen Gemeinschaftsleistung ist es allen Schüler/-innen und Lehrkräften der Panoramaschule gelungen, ein sehr abwechslungsreiches und kurzweiliges „Spektakel“ auf die Beine zu stellen, bei dem auch jede Klasse für sich zum Tragen kam.

Geschickt wurden die Beiträge der einzelnen Klassen in das bestehende Skript eingebunden: Mit weißen Gespensterumhängen überzeugte die erste Klasse von Frau Zink bei ihrem englischen Sprechgesang I´m scared durch Textsicherheit und passende Bewegungen.

Die Kinder der Klasse 2a führten einen Eulentanz vor. Dabei trugen sie aufwendige Eulenkostüme, die Frau Rosse-Gollinger in mühevoller Arbeit mit den Eltern der Klasse 2a genäht hatte.

Bei dem Tanz zu „Ghostbusters“ der Klasse 2b von Frau Engel rockte das ganze Publikum mit.

Wirkungsvoll flatterten die Kinder der Klasse 3 in rot-schwarzen Umhängen zu einem Fledermaustanz über die Bühne.

Erfrischend und mit peppigen Bewegungen führte die Klasse 4 von Frau Wildt ihren englischen Song „Spooky Castle“ vor.

Ein Höhepunkt des Musicals war sicherlich auch der von Rektor Koch und seiner Frau getanzte Tango.

Das gelungene Zusammenspiel dieser vielfältigen Darbietungen und auch der äußerlichen Faktoren von Kulisse bis zu den Kostümen war nur durch ein intensives Miteinander möglich. An dieser Stelle auch nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Eltern, die sich mit Ideen und praktischer Hilfe eingebracht haben!

Ein großes Lob gilt natürlich allen Hauptdarstellern, die ihre Rollen ausdrucksstark und sehr textsicher gemeistert haben.

Sowohl die Orff-AG als auch der Chor bestehend aus allen Schüler/-innen der Panoramaschule trug mit freudigem Singen und Musizieren zum Gelingen des Musicals bei. Die musikalische Leitung hatten Frau Wildt und Frau Hotz übernommen.

Last but not least funktioniert so eine Aufführung auch nur durch eine geschickte tontechnische Leitung, die dankenswerterweise Frau Fischer zusammen mit Fabian Mayer übernommen hatte.
Die Spiel- und Singfreude der Kinder hatte sich positiv auf die Zuschauer übertragen und so ernteten alle zum Schluss einen großen Applaus für das Musical.

 

(Das Kollegium der Panoramaschule)

20. Mai 2017

Spende der Ehemaligen

Großzügige Spende aus dem ersten Einschulungsjahrgang der Panoramaschule

Anlässlich des 50 jährigen Jubiläums der Panoramaschule überreichten Jutta Barié und Gernot Echner im Namen ihrer Jahrgangskollegen aus dem Einschulungsjahrgang 1967 Rektor Koch am Festtag einen großzügigen Scheck von 500 Euro. Der Jahrgang von 1967 war der erste, der in der Panoramaschule eingeschult wurde!

Das Kollegium der Panoramaschule hat von dem hohen Spendenbetrag einen tollen Experimentierkasten für den naturwissenschaftlichen Bereich angeschafft.

Außerdem schenkten „die Ehemaligen“ auch das schon lange fehlenden „Klangholz“ für das Klangspiel im Pausenhof.

Im Namen von Herrn Koch und dem gesamten Kollegium nochmals ganz herzlichen Dank sowohl für die sehr großzügige Spende als auch für die nette Idee mit dem „Klangholz“.


(Das Kollegium der Panoramaschule)
 

20. Juni 2017

Klasse 4 in der Kaiserpfalz

Klassenausflug Bad Wimpfen

Am 20.06.2017 war die Klasse 4 der Panoramaschule Wiesenbach in der Kaiserpfalz in Bad Wimpfen, die dem Kaiser Friedrich Barbarossa gehörte.

Die Klasse wurde von einer Frau geführt, die ihnen die Burg vorstellte.

Die Gruppe ging durch das Burgtor, das vor Feinden schützen sollte. Die Klasse hörte eine Geschichte über den Kaiser, der seinen Sohn ins Gefängnis sperrte. Außerdem erklärte sie uns, dass die Kaiserpfalz ursprünglich drei Bergfriede hatte, die heute der blaue, der grüne und der rote Turm genannt werden. Der grüne Turm ist heute leider nicht mehr vorhanden. Im blauen Turm wohnt eine Frau mit ihrem Kater.

Nach der Führung spielte die Klasse Ritterspiele: Besen Hockey, Kaiser Post, Lanzenstechen und Bogen schießen.

Danach wurden alle Kinder im roten Turm zu Rittern, Ritterinnen oder Edelfrauen geschlagen.


Als Belohnung bekamen die Kinder ein Eis.
Die Klasse bedankt sich auch ganz herzlich bei Frau Wildt und Frau Fischer, die den Ausflug begleiteten.

(von Annika Schemenauer, Aulona Berisha, Mia Kolata und Sophia Schmidt-Viereck)

26. Juni 2017

Bundesjugendspiele

Am 26. Juni 2017 fanden die Bundesjugendspiele der Panoramaschule statt. Am Anfang war Aufwärmen mit Musik angesagt.

Dann startete die 4. Klasse mit dem 50-Meter Lauf. Einige Lehrer beteiligten sich an den Bundesjugendspielen.

Außer dem 50-Meterlauf wurden auch Weitsprung und Weitwurf gemacht. Bei einem Weitwurf gelang es einem Jungen aus der vierten Klasse 41 Meter weit zu werfen.

Nach dem Wettkampf durften die Kinder auf dem Spielplatz spielen. Dort endete auch der Schultag. Zum Abschluss gönnten sich alle noch ein Eis.

Die Schule bedankt sich für die Hilfe der Eltern.


(von Annika Schemenauer und Yara Körber)

6. Juli 2017

Projekttag

Kinder erleben Kunst- Projekttag der Panoramaschule und den Kindergärten „St. Michael“ und „Unterm Regenbogen“

Künstlerisches Potential steckt in jedem Kind. Um es zu wecken und zu fördern, braucht es Pädagogen, die sich selbst mit Kunst auseinandersetzen und die Kreativität der Jungen und Mädchen befeuern – der Projekttag „Große Kunst für kleine Leute“ zeigte, wie es geht.

Für Kinder ist Kunst kein Produkt, sondern ein Prozess der Auseinandersetzung zwischen Mensch und Umwelt. Kinder gehen an Kunst ganz anders heran als wir Erwachsene. Sie sind unvoreingenommen und urteilen noch „aus dem Bauch heraus“. Ihre Fantasie ist grenzenlos und nicht eingeengt zwischen Normen und Moralvorstellungen. Auf diese Weise können sie ganz zwanglos an solch ein komplexes Thema herantreten. „Große Kunst für kleine Leute“ sollte Lust auf Farben, Formen und Ästhetik machen.

Die Kinder beschäftigten sich am Projekttag mit verschiedenen Künstlern (Monet, Kandinsky, Miró, van Gogh und Haring), Kunstwerken, Techniken und Stilen. Sie lernten verschiedene Mal- und Werktechniken kennen, mischten Farben, experimentierten damit und probierten mit allen Sinnen aus. Wir hörten Gedichte, Geschichten und hatten eine schöne gemeinsame Zeit. Die Kreativität der Kinder wurde angesprochen, der Blick für ihre Umwelt geschärft. Selbstverständlich konnten die Kinder auch vom Leben und Wirken berühmter Maler und Künstler, wie zum Beispiel von Claude Monet und Joan Miró erfahren und Kunstwerke von ihnen betrachten und besprechen.

Gearbeitet wurde mit verschiedenen Techniken, Farben und Formen, wie der jeweilige Meister eben auch. Es war schön, den Lern- und Bildungshunger unserer Kinder, ihre Neugier und Experimentierfreude im Kunstprojekt zu beobachten. Es machte Freude zu sehen, wie die Großen sich gegenseitig motivierten und den Kindergartenkindern geholfen haben. So konnte durch das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe, immer mehr Selbstvertrauen und Stärke wachsen.

Monet, Kandinsky, Miró, van Gogh und Haring – In der Wiesenbacher Grundschule hängen die ganz großen Namen an der Wand.

(Jutta Häuselmann)

<<<<<<

Außer dem 50-Meterlauf wurden auch Weitsprung und Weitwurf gemacht. Bei einem Weitwurf gelang es einem Jungen aus der vierten Klasse 41 Meter weit zu werfen.

Nach dem Wettkampf durften die Kinder auf dem Spielplatz spielen. Dort endete auch der Schultag. Zum Abschluss gönnten sich alle noch ein Eis.

Die Schule bedankt sich für die Hilfe der Eltern.


(von Annika Schemenauer und Yara Körber)

9. Juli 2017

Musical "Bartimäus"

Musicalaufführung im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes
-Vertrauen und Glaube machen ein neues Sehen möglich?-

Am 9. Juli führten die Drittklässler der Panoramaschule Wiesenbach in der katholischen Kirche das Minimusical „Bartimäus“ auf, das sie unter der Leitung von Frau Abele und Frau Wildt einstudiert hatten.

Umrahmt wurde die Darbietung von einem besonderen Gottesdienst, den Frau Abele und Pfarrer Göbelbecker gestalteten. Dabei wurde der Inhalt des Musicals, in dem es um „Gottvertrauen“ und „neues Sehen“ geht, in den Liedern und der Predigt aufgegriffen.

Die Kinder waren wie immer mit Engagement und Textsicherheit dabei und bei dem einen oder anderen Lied konnte es einem schon warm ums Herz werden.

Am Schluss bedankte sich Frau Abele bei den Kindern und in Anlehnung an das Lied des Bartimäus, der sich wünscht Licht und Farben zu sehen, überreichte sie ihnen ein Teelicht und ein Brauseherz, da sie mit „so viel Herz“ gesungen und gespielt hatten.

Ihren Dank sprach sie auch ihrer Kollegin Frau Wildt aus.
„Bartimäus“ war bereits das 18. Musical, das im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes aufgeführt wurde!


(Tatjana Isabell Abele)

25. Juli 2017

Verabschiedung von Frau Wildt und Frau Butschbacher

Thank you for he music

Nachdem Frau Wildt ihren Ruhestand zwei Jahre “hinausgeschoben” hatte, wurde Sie am vorletzten Schultag vor den Sommerferien in einer feierlichen Stunde von Schulleiter Gerd Koch offiziell verabschiedet.

Sie selbst umrahmte iIhre Feierstunde mit Ihrer Orff-Gruppe. Als erste Überraschung hatte das Kollegium die Schulhymne „Singen wir ein Lied zusammen“ auf sie umgedichtet. Anschließend stellte Rektor Koch kurz den beruflichen Werdegang von Frau Wildt vor.

In seiner Ansprache bedankte er sich nicht nur für ihre „beeindruckenden Auftritte und Darbietungen mit der Orff-Gruppe“, sondern hob sie auch als „engagierte, zuverlässige und verantwortlich handelnde Kollegin“ hervor, die ihn als „seine Vertreterin auch in Schulleitungsaufgaben sehr entlastet und unterstützt habe“. Am Ende überreichte Schulleiter Koch ihr die Urkunde und ein Geschenk zum wohlverdienten Ruhestand.

  

Das Kollegium hatte eine PowerPoint Präsentation mit Bildern von Frau Wildts langjähriger Tätigkeit als Lehrerin vorbereitet, die von den legendären Songs „Born to be wild“ und „Wild Things“ untermalt wurde. Anschließend sang das gesamte Kollegium unterstützt von allen Kindern der Panoramaschule einen umgedichteten Text auf Abbas Klassiker „Thank you for the music“.

Auch Tatjana Abele bedankte sich bei ihrer Kollegin Frau Wildt für die gute und enge Zusammenarbeit, aus der im Fach Religion 18 „Musicals“ hervorgegangen waren. Als sie ihren Segen zum Ruhestand aussprach, spürte man, dass beiden der Abschied nicht ganz leicht fiel.

Frau Wildt war in den vielen Jahren an der Panoramaschule zu einer wichtigen „Instanz“ geworden. Ihr scharfsinniger Humor und ihre oft erfrischend direkte Art werden dem Kollegium fehlen!

Leider musste das Kollegium auch Frau Butschbacher verabschieden, die mit vier Stunden an die Grundschule in Mauer versetzt wurde.

Rektor Koch betonte in seiner Ansprache, wie beliebt sie bei den Kindern und auch Eltern war und brachte es auf den Punkt: Sie sei „ein Mensch, der völlig im Einklang ist zwischen dem, was er seinen Kindern an positiven Werten und Normen vermittelt und dem was er tagtäglich selbst vorlebt“. Das Kollegium wird ihre warmherzige und kollegiale Art sehr vermissen!

Im Namen von Rektor Koch und dem gesamten Kollegium wünschen wir beiden Kolleginnen von Herzen alles Gute für ihre Zukunft.
 

16. September 2017

Die neuen ABC Schützen sind da!

Festliche Einschulungsfeier an der Panoramaschule

Am 16. September versammelten sich die neuen Erstklässler mit ihren Familien in der geschmückten Turnhalle zur festlichen Einschulungsfeier.

Begrüßt wurden sie nach alter Tradition von ihren Mitschülern und Lehrerinnen mit „Singen wir ein Lied zusammen“. Dankenswerterweise hatte Frau Wildt, die eigentlich schon in ihrem wohlverdienten Ruhestand ist, noch einmal die Leitung der Orff-AG, die die Feier musikalisch umrahmte, übernommen.

Leider war Rektor Koch erkrankt, so dass Frau Rosse-Gollinger kurzfristig für ihn einspringen musste. Nachdem sie die neuen ABC Schützen und die zahlreichen Gäste herzlich willkommen hieß, folgte ein „Buchstabenkrimi“ der vierten Klasse, den Gerd Koch unter der Mithilfe von Annette Hotz einstudiert hatte.

Noch einmal ertönte das „Lied der Farben“, das beim diesjährigen Besuch der Kindergartenkinder im Rahmen des Projekttages gesungen wurde. Wie bereits in den Jahren zuvor folgte die Vorstellung der Lehrkräfte durch Schüler der dritten Klassen. „Bald werdet ihr schon seh´n die Lehrer sind ok…“, sangen danach die Panoramis beherzt.

Nachdem sich Frau Rosse-Gollinger bei Frau Wildt für ihren Einsatz und bei der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Lehmann für die gute Zusammenarbeit bedankt hatte, rief sie ihre erwartungsfrohen Erstklässler zu sich, um mit ihnen ins Klassenzimmer zu ziehen.

Während die „Neuankömmlinge“ ihre erste Unterrichtsstunde genossen, sorgten die Eltern der zweiten Klasse für das leibliche Wohl. Bei guter Stimmung und Sonnenschein fand eine abwechslungsreiche und musikalisch gelungene Einschulungsfeier ihren Ausklang.

Oktober 2017

Streuobstwiesenprojekt

Die Streuobstwiese – unser Klassenzimmer im Grünen

Was gibt es Köstlicheres, als einen frisch gepressten naturgesunden Apfelsaft zu trinken.

Umso mehr, wenn man ihn gerade mit seiner eigenen Muskelkraft (und der Hilfe einer Presse) selbst hergestellt hat!
Bäume schütteln, Äpfel sammeln, die Früchte waschen, zerkleinern und in die Presse geben …

 

Das waren unsere wichtigsten Aktivitäten beim letzten Treffen im Rahmen eines besonderen Projekts an der Kühberghütte in Wiesenbach.

Mit diesem fünften und leider letzten Termin endet unser Schuljahr begleitendes Projekt „Klassenzimmer im Grünen – ein Schuljahr mit Obstwiesen“ unter Leitung der Streuobst-Pädagogin Veronika Vachenauer.

Frau Vachenauer hat uns mit großem Einsatz das Thema Natur und Landschaft am Beispiel der Streuobstwiese nähergebracht:

Als erstes besuchte uns Frau Vachenauer in unserer Klasse. Sie gab uns ein Deckblatt für ein Naturtagebuch. Das Naturtagebuch sollten wir in der Zeit, in der wir zusammen waren, gestalten.

1. Projekttag: Wir waren auf der Streuobstwiese hinter der Panoramaschule. Dort haben wir unter verschiedenen Bäumen nach Früchten gesucht und haben die Stämme verschiedener Bäume abgemalt. Von diesem Tag waren alle begeistert.

  

2. Projekttag: Wir bekamen unterschiedliche Gartenwerkzeuge und pflegten damit die Obstwiese. Wir lernten viel über einen Obstbaum. Danach pflanzten wir einen neuen Baum zu den anderen. Wir haben etwas über den Aufbau des Baumes gelernt. Zum Abschluss spielten wir ein Obstspiel.

3. Projekttag: Wir haben uns über Pflanzen unterhalten. Danach ging es zum Blumensammeln. Wir haben die Blumen in verschiedene Arten eingeteilt. Zum Schluss haben wir Häuser für Insekten gebaut. Diese durften wir mit nach Hause nehmen.

4. Projekttag: Als wir an der Streuobstwiese ankamen, haben wir Insekten und Käfer auf dem ganzen Grundstück gesucht. Ein Junge aus unserer Klasse hat eine Hornisse in einem Glas gefangen. Es wurden auch Heuschrecken und Bienen gefangen und anschließend natürlich wieder freigelassen.

5. Projekttag: Wir haben wie zu Beginn beschrieben, Äpfel von den Bäumen geschüttelt.

Ein paar Kinder haben die Äpfel gewaschen und geschnitten, die anderen haben sie zermahlen und gepresst. Danach durfte jeder von unserem Saft probieren.
Nach den fünf Projekttagen war die ganze Klasse begeistert. Das Beste war, die Äpfel zu pressen. Wir haben sehr viel über die Natur gelernt und in der Natur geforscht. Wir danken Frau Vachenauer herzlich für den tollen Unterricht im Freien.


Für die Klasse 4 der Panoramaschule
Luise Winklmeier, Lana Kaufmann, Marie Keller, Lina Sendelbach und Herr Koch

 

12. November 2017

S(w)inging Panoramis singen mit Liederkranz

Eine kleine Soiree“ – Schöne „Töne Wiesenbachs“

Am 12. November sangen die S(w)inging Panoramis bereits zum zweiten Mal mit den „Tönen Wiesenbachs“ in einer kleinen Soiree unter der Leitung von Annette Hotz.

In der ersten Hälfte des Konzertes sangen die Panoramis das getragene Herbstlied „Wenn die wilden Winde“. Danach wurde es etwas lebhafter: Mit Gesten untermalt, besang der Schulchor wie „Die alte Moorhexe“ ihr Unwesen im Teufelsmoor treibt.

Danach folgten zahlreiche Lieder durch Rock und Pop schwungvoll gesungen von den „Tönen Wiesenbachs“ unter der Leitung von Almut Bernhard. Auch die „Männerchorgemeinschaft Waldhilsbach-Wiesenbach“ gab mit kräftiger Stimme verschiedene „Volksweisen“ zum Besten.

Bei dem gemeinsamen Lied „Amacing grace“ wurde die erste Strophe zunächst von den Chorkindern alleine gesungen, die zweite von den „Tönen Wiesenbachs“ angestimmt und die erste Strophe dann noch einmal mit beiden Chören gemeinsam vorgetragen.

Es ist sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen immer wieder ein schönes Erlebnis, gemeinsam zu singen und die Panoramis sind immer stolz, wenn sie mit den „Großen“ auf der Bühne stehen.

21. November 2017

Projekt Blumenzwiebeln

Klasse 3a und 3b pflanzen gemeinsam 600 Blumenzwiebeln

Die Schüler der Klassen 3a und 3b haben am 21. November 2017 gemeinsam 600 Blumenzwiebeln rund um das Klangspiel im Schulhof gepflanzt.

Mit großem Eifer erstellten die Kinder zunächst Pläne, wie die Tulpen, Krokusse, Narzissen und Traubenhyazinthen eingepflanzt werden sollten.

Direkt im Anschluss trafen sich alle Kinder im Schulhof, um die Blumenzwiebeln zu pflanzen. Hier hatten einige Kinder bereits den Erdboden vorbereitet und die oberste Grasschicht mit Spaten abgetragen, so dass die einzelnen Felder sogleich nach Plan bestückt werden konnten.


Alle Kinder halfen fleißig mit und waren mit Freude dabei.

Die Blumenzwiebeln wurden von Bulbs4Kids bereitgestellt, einer Organisation, welche die Schüler auf diese Weise spielerisch mit Blumenzwiebeln und der Natur vertraut machen möchte. Damit nehmen die Klassen 3a und 3b neben 1049 Klassen aus Deutschland, 400 Klassen aus den Niederlanden, 850 Klassen aus England und 150 Klassen aus Kanada an der Kampagne Bulbs4Kids teil. Um das Pflanzen von Blumenzwiebeln noch spannender zu machen, ist mit der Kampagne Bulbs4Kids ein Wettbewerb verbunden.

Als Hauptpreis winkt die Goldene Blumenzwiebel 2018.
Wir sind gespannt auf die Blütenpracht im kommenden Frühjahr!

(Christina Fischer und Silke Engel)

9. Dezember 2017

S(w)inging auf dem Weihnachtsmarkt

Die S(w)inging Panoramis singen zur Eröffnung des Wiesenbacher Weihnachtsmarkts

Bei winterlichen Temperaturen und eisigem Wind eröffneten 30 S(w)inging Panoramis am
9. Dezember mit roten Zipfelmützen den Wiesenbacher Weihnachtsmarkt.

Schwungvoll starteten die Chorkinder mit dem Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“.

Danach folgte das moderne englische Weihnachtslied „Christmas is my time to dream”, da konnte es einem wenigstens ums Herz ein bisschen warm werden.

Mit afrikanischen Klängen ging es weiter: Das „Hambani kahle“ untermalten die Panoramis mit verschiedenen Bewegungen.

Beim Schlusslied „Weihnachtszeit, Weihnachtszeit, lächeln ist erlaubt…“ wurde auch hier und da über den Text des Liedes geschmunzelt.
Der Auftritt wurde, wie auch in den Jahren zuvor, mit einer Geldspende der Gemeinde für die „Musikkasse“ der Panoramaschule belohnt. Im Namen von Rektor Koch und auch der Chorleiterin Annette Hotz herzlichen Dank dafür!
 

©2010 - 2020 multiNETT - m. kothe