zur Startseite

Weltgebtstag 2018

Gottes Schöpfung ist sehr gut

Bereits zum sechsten Mal wurde der Weltgebetstag der Kinder an der Panoramaschule gefeiert.
Wie jedes Jahr gab es im Vorfeld dafür schon fleißig Vorbereitungen:

Die Viertklässler malten farbenprächtige Bilder zu typischen Merkmalen des Gastgeberlandes Surinam, die Religionskolleginnen errichteten einen Altar im surinamischen Stil und in allen Klassen wurde das auf Surinam abgestimmte Lied „Segen, Gottes guter Segen“ eingeübt.

Am 16. März versammelten sich alle zu einer feierlichen Andacht vor dem festlich geschmückten Altar im Foyer. Passend zum Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut“ eröffneten die „S(w)inging Panormamis“ den Gebetstag mit dem schwungvollen Lied „Gott, du Schöpferin unsrer Welt“.

Nach dem Entzünden der Weltgebetstagskerze lasen Frau Abele und Frau Glatz die Schöpfungsgeschichte vor, die die Schüler der vierten Klasse mit Orff-Instrumenten musikalisch untermalten.

Mit der Vorstellung landestypischer Merkmale durch einige Viertklässler wurden sowohl die Kinder als auch die Lehrkräfte und einige Eltern, die zum Helfen gekommen waren, auf das Gastgeberland eingestimmt.

Nach der Andacht hatten die Schüler in sieben verschiedenen Workshops die Möglichkeit, Gepflogenheiten und typische Merkmale von Surinam kennenzulernen:

In der Turnhalle konnten die Kinder bei Frau Engel landestypische Spiele ausprobieren.

Frau Rosse-Gollinger stellte das Bilderbuch „Ganz, ganz langsam sagte das Faultier“ von Eric Carle vor. In einer Gemeinschaftsarbeit wurde passend dazu eine Collage mit Faultieren im Bananenhain hergestellt, wie man die Tiere häufig in den Urwäldern von Surinam antrifft.

Einige Kinder falteten mit Frau Korioth und Frau Fischer Schmetterlinge und Frösche, die symbolisch für die mannigfaltige Tierwelt in Surinam stehen sollten.

Frau Zink übte einen Tanz mit bunten Tüchern zu dem surinamischen Kinderlied „Faja sitong no brong mi so“ ein.

Land & Leute lernten die Kinder bei Frau Glatz kennen, die eindrückliche Bilder von Surinam zeigte und den Kindern dazu erzählte.

Die Bibelarbeit wurde wie immer von Frau Abele und Frau Wildt geleitet, die den auf Surinam abgestimmten Psalm 104 kindgerecht erarbeiteten.

Kinder und einige hilfsbereite Mütter zauberten unter der Regie von Frau Priebus mit den von ihnen zubereiteten landestypischen Speisen ein reichhaltiges Buffet.

Nachdem sich alle an den Köstlichkeiten gestärkt hatten, wechselten die Schüler in einen anderen Workshop.
Frau Hotz lockte mit ihren Panoramis und dem in Rhythmus und Klang südamerikanisch anmutendem Lied „Rhythm & Syncopation“ alle wieder ins Foyer.

Frau Abele dankte den anwesenden Müttern Frau Kollmann, Frau Schäfer, Frau Berger und Frau Meerwein und der Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Frau Priebus für ihre Unterstützung. Außerdem sprach sie auch Frau Wildt ihren besonderen Dank aus, die trotz Ruhestand bei der Gestaltung des Gebettags mitgewirkt hatte.

Auch im Namen von Schulleiter Koch und des gesamten Kollegiums an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Hilfe und Mitwirkung!

Nach dem Vater unser und dem Segen endete der Weltgebetstag feierlich mit dem Lied „Segen, Gottes guter Segen“, das mit passenden Bewegungen begleitet wurde.

 



 

©2010 - 2019 multiNETT - m. kothe