zur Startseite

Verabschiedung von Schulleiter Gerd Koch

Herzliche Abschiedsfeier für den "Pädagogen aus Passion"

-Nur schwer lassen wir dich geh´n, sagen bald auf Wiederseh´n!-

Am 20. Juli versammelte sich die gesamte Schule, Eltern und eingeladene Gäste auf dem Pausenhof, um Schulleiter Gerd Koch in den Ruhestand zu verabschieden. Einige Kinder der vierten Klasse führten durch das Programm.

Die Orff-Gruppe unter der Leitung von Annette Hotz eröffnete die feierliche Stunde passend zum strahlenden Sommerwetter mit „A Sunny Day“.

Nachdem Heiko Mail vom Staatlichen Schulamt Mannheim auf das erfüllte Berufsleben von Gerd Koch zurückgeblickt und ihn als besonders engagierten, umsichtigen und vor allem empathischen Pädagogen gelobt hatte, überreichte er ihm die Verabschiedungsurkunde.

Als Dank und Wertschätzung für die gute Zusammenarbeit widmete Wolf Dittmann dem gerade frisch in den Ruhestand entlassenen Schulleiter den Walzer aus der Jazz-Suite Nr.2 von D. Schostakowitsch.

Auch Bürgermeisterstellvertreter Markus Bühler hob die gute und offene Beziehung mit Gerd Koch hervor und lobte die hohe Bereitschaft der Schule für die Vereinskooperation von Schulchor und Liederkranz, für Schulhofumgestaltung und nicht zuletzt für das Mittragen der aktuellen Anbaupläne zur Schulerweiterung.

Der Schulleiter selbst fasste in seiner Ansprache seine Jahre an der Panoramaschule so zusammen: „Jede Begegnung hat mich geprägt und mir die Chance gegeben, mich weiterzuentwickeln“. Er bedankte sich bei seinen Schülern, den Eltern, Frau Haisch und Frau Hermann und seinen Kolleginnen für die erfüllten Jahre an der Panoramaschule, die manchmal auch sehr anstrengend, aber gleichzeitig „zutiefst befriedigend“ gewesen seien.

Mit einer für Orff-Instrumente vereinfachten Form des Pachelbel Kanons untermalte die Orff-Gruppe die feierliche Stimmung an diesem strahlenden Vormittag.

Stellvertretend für alle Eltern dankten die Elternbeiratsvorsitzenden Brigitte Decker und Anke Lehmann Gerd Koch für seine hohe Kompetenz, Herzlichkeit und seinen harmonischen Führungsstil, der die Schule geprägt hat.

Das Kollegium zeigte ihren Schulleiter in einer witzigen Sketcheinlage von seiner ganz menschlichen Seite: Wie er sich etwa mit Vitaminen stärkt, die Kinder zur Ruhe bringt, gerne Möwen-Schwingtiere bastelt oder auch sonst gerne handwerkt und sich dann zur Entspannung mit seiner Frau Andrea einen Tanz gönnt.

Frau Rosse-Gollinger, die im neuen Schuljahr die Schulleitung übernehmen wird, hatte sich für ihre Ansprache ein originelles Format ausgedacht: Sie hatte die Stärken und besondere Eigenschaften von Gerd Koch im Stile eines Schulberichtes verfasst.

Als Abschiedsgeschenk aller Kinder bekam Gerd Koch farbenfrohe Stangen überreicht, die seinen neuen Garten schmücken sollen. jedes Kind hatte sich dort mit einer Farbe seiner Wahl verewigt.

Das von der ganzen Schule gesungenen Abschiedslied, das Annette Hotz auf die Melodie von „Heute hier, morgen dort“ auf den Schulleiter umgedichtet hatte, ging zu Herzen: „Nur schwer lassen wir dich gehen, sagen bald auf Wiedersehen“ sangen alle und da musste ein Schüler dem „Pädagogen aus Passion“ schon mal ein Taschentuch reichen…

Auch die „Geistlichkeit“ fühlte sich immer gut unterstützt und fand in Gerd Koch „einen geschätzten Gesprächspartner“. Schuldekan Manfred Hilkert und Schuldekanin Jutta Stier, die Kolleginnen Tatjana Abele und Ulrike Glatz gaben dem Schulleiter gute Wünsche und Gottes Segen mit auf den Weg.

Dazu passte auch das Lied „Seid behütet“, das die S(w)inging Panormis für die gesamte Familie Koch gesungen hatten.

Gerd Koch bat alle seine Kolleginnen, Frau Wedel und Herrn Dittmann nochmals nach Vorne und bedankte sich bei jedem mit einem persönlichen Satz. Seinen Dank für all das Lob sprach er auch seinen Grußwortrednern aus und überreichte zum Schluss seiner Frau Andrea, die ihn immer sehr unterstützt hatte, auch eine Rose.

Zum Abschluss der feierlichen Verabschiedung sangen alle Kinder und Lehrerinnen die Schulhymne „Singen wir ein Lied zusammen“ mit verändertem Text, begleitet von der Orff-Gruppe und Wolf Dittmann am Klavier: „…sagen Tschüss auf Wiedersehen, leider muss Herr Koch jetzt gehen. Es war schön mit dir, dafür danken wir, für die schöne Zeit, du hast uns erfreut!“

Bei einem reichhaltigen Buffet nahm der feierliche Vormittag seinen Ausklang. Die Kinder bekamen ein Eis spendiert. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Eltern der vierten Klasse, die bei der Bewirtung mitgeholfen haben und an die Gemeinde für die Ausrichtung der Feier und für die erfrischende Eisspende.


 

©2010 - 2019 multiNETT - m. kothe